Einschätzung unseres Trainers Thomas Erschfeld:

Wir erwarten am Sonntag mit der SG Malbergweich eine neuformierte und hochmotivierte Mannschaft, die uns alles abverlangen wird. Trotzdem werden wir unsere Tugenden und Fähigkeiten, die uns auszeichnen, mit in unser Spiel einbringen. Leider müssen wir verletzungsbedingt auf Andre Valerius und beruflich auf Bastian Otten verzichten. Die Mannschaft freut sich auf den Saisonstart und will wieder beweisen, dass auch in dieser Saison mit dem FC Metterich zu rechnen ist.

Vorbericht:

Die Vorbereitung ist vorbei. Der Ernstfall steht an. Nach dem Aufwärmen im Pokal, geht es am kommenden Sonntag zum ersten Meisterschaftsspiel der neuen Saison nach Neidenbach. Auf dem wunderbaren Rasenplatz wartet auf uns eine unbekannte Mannschaft, die SG Malbergweich II. Durch die Fusion von Malbergweich/Neidenbach mit Nattenheim/Fließem hat sich eine neue SG gebildet. Somit sind auch neue Mannschaften entstanden, die nun in ihre erste Saison starten. Daher liegen noch keine Erfahrungswerte vor. In der ersten Runde des Kreispokals verlor die SG Malbergweich II mit 0:2 in Uersfeld bei einem D-Ligisten. Dies hat schon etwas überrascht, sollte aber nicht als Maßstab gelten. Wie wir in unserer ersten Pokalrunde gesehen haben, standen aufgrund der Ferien einige Spieler nicht zur Verfügung und wir taten uns ebenfalls bei einem D-Ligisten schwer. Ein Testspiel gegen den TUS Mötsch konnte die SG Malbergweich II zuvor klar mit 5:1 gewinnen. Das sollte schon eher Warnung sein. Der Verein gibt als Saisonziel selbst "oben mitspielen" aus. Es sind also schon Erwartungen an das Abschneiden der Mannschaft vorhanden.

Dass es ein Heimspiel ist, ist für die Mannschaft der SG Malbergweich II vermutlich kein großer Vorteil. Einen wirklichen Heimplatz hat die Mannschaft nicht. Sie wird in der Saison ihre 13 Heimspiele auf 5 verschiedenen Plätzen austragen. Von daher kann von einem Heimspiel nur bedingt die Rede sein. Der gute Platz wird unserem Kombinationsspiel allerdings entgegen kommen.

Unsere eigenen Testspielergebnisse waren recht wechselhaft, wobei wir häufig gegen B-Ligisten antraten. Man merkte deutlich, dass wir relativ spät in die Vorbereitung eingestiegen sind und aus verschiedenen Gründen auch nicht alle Spieler die komplette Zeit trainieren konnten. Es wird wichtig sein, die Abstimmung untereinander zu verbessern. Unser großes Manko könnte ein fehlender Goalgetter sein, der die notwendigen Tore erzielt. Dies war auch im Pokalspiel eine Schwäche. Martin erzielte zwar zwei Tore, ist aber auch kein klassischer Mittelstürmer. Ziel wird es daher sein, das Spiel über Ballbesitz zu kontrollieren und zunächst keine Chancen des Gegners zuzulassen. Dann gilt es geduldig auf unsere Chancen zu warten und diese dann auch zu nutzen. Wir müssen es allerdings verstehen, den Ball nicht nur in die Spitze zu spielen, sondern den Raumgewinn zu behaupten. Es muss dann nachgerückt werden und durch schnelle Kombinationen weiter nach vorne gespielt werden. Es reicht nicht aus, den Ball wieder ins Mittelfeld zurückzuspielen. Insbesondere über die Außenpositionen gilt es in den Rücken der Abwehr zu kommen, um dann die Bälle gefährlich vor das Tor zu bringen. In aussichtsreicher Position sollte der Abschluss aber durchaus auch mit einem beherzten Schuss gesucht werden.

Wir sind gespannt auf den ersten Auftritt unserer Mannschaft und wollen sie zahlreich und kräftig unterstützen.

"Op geht et. Haun ma se weg!"

Anstoß ist am Sonntag um 14.30 Uhr in Neidenbach.