Es war das befürchtet schwere Stück Arbeit, den 3:0-Sieg in Mürlenbach einzufahren. Ausfälle von Ralf Lempges, Marcel Cillien, Lukas Weiers, Andre Valerius, Christopher Wedekind und Benedikt Keilen führten dazu, dass trotz großem Kader nur eine begrenzte Auswahl zur Verfügung stand. Zum Glück sind wir in der Breite aber mit einer Qualität besetzt, die auch Ausfälle kompensieren kann.

 

Auf dem kleinen Platz in Mürlenbach erwartete uns ein hochmotivierter Gegner, der in einigen Situation die Grenzen des Erlaubten überschritt, ohne dass dies immer vom Schiedsrichter geahndet wurde. Die SG Kylltal III ersuchte in erster Linie, unser Spiel zu zerstören und dann über schnelle Gegenstöße zum Erfolg zu kommen. Wir waren von Beginn an feldüberlegen und versuchten den Ball laufen zu lassen. Anspiele in die Spitze waren aber eher selten. Wenn der Ball einen Stürmer erreichte, wurde er von diesem wieder zurück ins Mittelfeld gespielt und so war es schwierig, sich Chancen zu erarbeiten.

 

In der 3. Minute gab es die erste gefährliche Aktion für uns. Dennis setzte sich auf rechts durch und passte zu Julian, der aber mit dem Linksschuss am Torwart scheiterte. 3 Minuten später kam Dennis einen Schritt zu spät, als der Torwart einen Ball fallen ließ.

 

In der 13. Minute fast die kalte Dusche. Einen eigentlich harmlosen Ball konnte Niklas im Tor nicht festhalten. Der Ball fiel dem Gegner vor die Füße. Den anschließenden Schuss konnte Niklas dann aber zur Ecke klären.

 

Eine schöne Kombination über links schloss Kevin mit einem strammen Schuss ab, nachdem Martin ihn in die Gasse geschickt hatte. Auch hier war der Torwart zur Stelle und konnte den Ball zur Ecke parieren. 2 Minuten später passte Kevin den Ball schnell auf den freien Paddy, der auch sofort aus halblinker Position abzog. Der Ball klatschte an den linken Pfosten. Hier hätte der Torwart keine Chance gehabt. Erneut nur 3 Minuten später ein Distanzschuss von Paddy, aber erneut kein Erfolg.

 

In der 26. Minute war es dann Martin, der mit einem beherzten Schuss den Torwart aus halblinker Position aus 20 Metern Entfernung prüfte. Erneut konnte der Torwart den Ball über die Latte lenken.

 

In der 29. Minute der nächste Nadelstich des Gegners. Mäckes verlor auf der rechten Seite das Laufduell gegen seinen Gegenspieler. Dieser zog ab und Niklas konnte nur in die Mitte abklatschen. Dort war Mätthi schneller als sein Gegenspieler und klärte zur Ecke.

 

In der 41. Minute dann das erlösende 1:0. Martin kombinierte mit Kevin über die linke Seite und schoß auf das Tor. Ein Gegenspieler fälschte den Ball dann unglücklich zum 1:0 ins lange Eck ab. Dem Torwart blieb keine Chance mehr.

 

 

Vor der Halbzeit hatten Kevin und Julian noch kleinere Möglichkeiten. In der ersten Halbzeit wurden wir fast ausschließlich mit Distanzschüssen gefährlich. Kombinationen bis in den Strafraum gelangen kaum. Ballannahme und Pass brauchten zu lange, um den gut stehenden Gegner in Bedrängnis zu bringen. Dieser störte bereits bei der Ballannahme sehr aggressiv und so blieb oft nur der Pass zurück.

 

 

Die zweite Halbzeit begann mit einem Aufreger für uns. Niklas trat bei einem zu langen Ball in die Spitze daneben und Mätthi konnte zum Glück in höchster Not den Ball vor dem einschussbereiten Gegner wegschlagen.

 

 

Das Spiel verflachte zunehmend. Torchancen waren Fehlanzeige. Statt dessen wurde es immer härter. Negative Folge war die verletzungsbedingte Auswechselung von Julian nach einem Foulspiel. Für ihn kam Miele.

 

 

In der 74. Minute dann das entscheidende 2:0. Ein Abstoß des gegnerischen Torwarts wurde im Mittelfeld abgefangen und sofort auf Paddy auf der linken Seite gespielt. Der hatte die Situation frühzeitig erkannt und sich vom Gegenspieler gelöst. So lief er allein auf den Torwart zu. Sein Klasse bewies er dann mit dem Querpass auf den mitgelaufenen Martin, der mühelos einschieben konnte.

 

 

Jetzt kamen wir wieder vermehrt zu Chancen, da die Gegenwehr gebrochen war. Nach einer schönen Kombination über Henri und Paddy, zog Kevin nur knapp am Winkel vorbei.

 

 

In der 76. Minute wurde dann Daniel für Paddy eingewechselt.

 

 

Und dann der Höhepunkt des Spiels in der 80. Minute. Mit einem Trick, den selbst Ronaldo und Messi bestaunt hätten, schob Stoni auf der linken Seite mit der Hacke den Ball durch die Beine seines hinter ihm stehenden Gegenspielers, umlief ihn locker und passte zu Daniel in die Mitte. Der nahm den Ball an der Strafraumgrenze schön an und schlenzte ihn gekonnt ins lange rechte Eck zum 3:0. Stonis Trick war allein das Eintrittsgeld wert und wurde ausgiebig bestaunt.

 

 

Die restlichen Minuten liefen ereignislos ab. Der Gegner war nur noch um Schadensbegrenzung bemüht und angesichts des komfortablen Vorsprungs wurden auch unsere Aktivitäten weniger.

 

 

Der erwartete und notwendige Arbeitssieg wurde eingefahren. Wir werden auch in der Saison noch auf einige Mannschaften treffen, die ähnlich defensiv und aggressiv agieren werden. Daher war dies ein guter Test. In der zweiten Runde haben wir ein Freilos und treffen in der 3. Runde am 16.09.15 um 19.30 Uhr auf dem Koosbüsch auf die SG Biersdorf II.