Die aktuelle Tabelle sollten wir uns ausschneiden und gut aufheben. Zum einen ist es die Premiere: Der FC Metterich ist zum ersten Mal Tabellenführer der B-Klasse. Zum anderen wissen wir nicht, ob dies nach dem nächsten Spieltag noch Bestand hat. Zum ersten Saisonheimspiel haben wir den FSV Eschfeld zu Gast. Bisher gab es vier Begegnungen gegen diese Mannschaft in der B-Klasse. Das erste Aufeinandertreffen konnten wir in Metterich gewinnen. Die restlichen drei Partien verloren wir. Man kann jetzt nicht wirklich sagen, dass uns Eschfeld liegt. Sie spielen sehr kraftvoll, sind zweikampfstark und man hat nicht viel Zeit am Ball. Direkt ist ein Gegenspieler da und attackiert. Schwierigkeiten bekommt die Mannschaft, wenn der Ball schnell läuft. Dies sollten wir am Sonntag versuchen. Wir müssen aber selbst aggressiv sein, wenn Eschfeld den Ball hat. Mit Technik allein werden wir diesen Gegner nicht bezwingen. Mit ihrer körperlichen Präsenz ist die Mannschaft insbesondere bei Standardsituationen gefährlich. Nicht umsonst hat Eschfeld zum Saisonauftakt gegen Ernzen gewonnen.

Unser Team sollte durch den Sieg in Gindorf Selbstvertrauen getankt haben. Aber es gibt keinen Grund abzuheben. Dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen, haben wir bei der Pokalniederlage am Mittwoch in Gönnersdorf feststellen müssen. In der Schlussphase wurden wir bezwungen, nachdem wir vorher einen 0:2-Rückstand egalisieren konnten. Wir haben die große Chance, in der Meisterschaft weiter zu punkten und somit Distanz zum Tabellenende aufzubauen. Eschfeld ist ein Gegner, den man zwar nicht unbedingt bezwingen muss, aber den man durchaus bezwingen kann. Hierbei könnten uns die hervorragenden Platzbedingungen in Metterich helfen. Wenn hier der Ball verspringt, ist nicht der Platz schuld. Nach der Papierform ist dies ein Spiel auf Augenhöhe. Warten wir ab, wer am Ende die Nase vorne hat.