Aufstellung: Daniel – Axel, Mätty, Paddy W., Christian W. (Mäckes, 62.) – Lukas, Franck, Rieu, Toni (Paddy E.), Chrissi (Timo, 74.) – Thomas

Tore: 1:0 Kempf (10.), 2:0 Schilz (25.), 2:1 Paddy W. (90.).)

Es war mehr drin! Dies kann nur das Fazit der Partie sein. DIST war in der ersten Halbzeit deutlich spritziger und aggressiver. Sie waren uns in puncto Willen und Fitness einfach voraus. Dies machte den Unterschied. DIST zog sich in die eigene Hälfte zurück, wenn sie nicht den Ball hatten. Dann wurden die Räume eng gemacht. Wir benötigten für Ballannahme und -weiterleitung viel zu lange und so war immer ein gegnerisches Bein dazwischen, wenn wir kombinieren wollten. Phasenweise verteidigte DIST dann etwas höher und zwang uns schon in der eigenen Hälfte zu Fehlern. Der Gegner war auch nicht wirklich gut. Lange Bälle waren das Mittel der ersten Wahl und dies war auch erfolgreich. Wir bekamen zudem die schnellen Dribblings von Schilz nicht gestoppt. Bei uns sorgte Thomas immer wieder für Gefahr, scheiterte jedoch jeweils im Abschluss. Wenn er alleine seine Chancen genutzt hätte, hätten wir schon gewonnen. Aber an Thomas lag die Niederlage definitiv nicht.

Das 1:0 war bereits typisch für das Spiel. Wir verloren den Ball im Aufbauspiel, DIST zog schnell nach vorne und Paddy konnte sich an der Strafraumgrenze nur mit einem Foulspiel behelfen. Den Freistoß aus mittiger Position schlenzte Kempf mustergültig über die Mauer in die rechte Ecke. Daniel war ohne Chance.

Thomas hätte den Ausgleich machen können, nachdem er vor einem Verteidiger an den Ball kam und alleine auf den Torwart zog. Mit seinem Schuss scheiterte er allerdings am Torwart (19.).

Nur 6 Minuten später hatte ein DISTer Verteidiger keine Ahnung, was er machen sollte und schlug den Ball einfach lang nach vorne. Mätty sprang unter dem Ball durch und dahinter war Schilz eingelaufen. Der sagte Danke, nahm den Ball mit und schob an Daniel vorbei zum 2:0 ein.

Mit dem Stand zur Halbzeit waren wir noch gut bedient. Auch Axel ließ sich von einem langen Ball überraschen, wurde dann noch von Molinari ausgetanzt und der scheiterte frei vor Daniel an unserem Keeper. Den Nachschuss setzte Nikolay vorbei (33.).

In der zweiten Halbzeit beschränkte DIST sich auf die Verteidigung und Konter. Wir hatten mehr vom Spiel. Aber weiterhin blieben nur Einzelaktionen von Thomas gefährlich. Alle drei hochkarätigen Chancen führten nicht zum Anschlusstreffer. DIST verpasste in zwei Situationen die Entscheidung.

In der 90. Minute flankte Thomas von der Torauslinie lang vor das gegnerische Tor. Den zu langen Ball machte der Verteidiger wieder gefährlich, als er in die Mitte köpfte. Den Ball verwandelte Paddy W. direkt in die lange linke Ecke. Es keimte nochmals Hoffnung auf. In der 91. Minute war Thomas wieder frei vor dem Tor. Den aufspringenden Ball setzte er diesmal über den Kasten. Es gab dann noch einen Eckball für uns, aber Thomas köpfte erneut über das Tor. Dann pfiff der gute Schiedsrichter Kubec ab.