Aufstellung: Mäckes – Dennis, Mätty, Wolfgang, Axel – Franck, Paddy, Chrissi W., Lukas – Cromi (Miele, 76.), Thomas

Tore: 0:1 Schrodt (59.)

Es war ein sehr aktionsreiches Spiel. Beide Mannschaften ließen viele Aktionen des Gegners zu. Es ging rauf und runter und war unter dem Strich ein ausgeglichenes Spiel. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Es hätte durchaus 3:3 oder 4:4 ausgehen können. Unser Verhängnis war erneut, dass wir aus den vielen guten Gelegenheiten keinen einzigen Treffer erzielen konnten. Und wenn du kein Tor schießt, ist es sehr schwer Punkte einzufahren. Der Abstand zu Rittersdorf und Burbach vor uns hat sich um einen Punkt erhöht. Die beiden Teams trennten sich 2:2. Dies hat unsere Lage nochmals verschlechtert. Jetzt helfen nur noch Siege. Und Siege waren in der Rückrunde Fehlanzeige.

Wolfgang versuchte es in diesem Spiel mit zwei Stürmern. Neben Thomas agierte Cromi im Angriff.

Cromi hatte auch gleich die erste gute Gelegenheit. Der Torwart von DIST ließ einen Schuss nach vorne abprallen. Cromi zog nicht voll durch und so konnte der Torwart den Ball doch noch klären (9.).

Unsere Abwehr stand allerdings ebenfalls nicht ganz sattelfest und war bei Seitenwechseln öfters nicht im Bilde. Die Verteidiger ließen die Stürmer im Rücken laufen und hatten Schwierigkeiten, die Situation zu bereinigen. Ein langer Ball von links fand den völlig alleine gelassenen Kempf am zweiten Pfosten. Sein Kopfball gegen die Laufrichtung konnte von Mäckes mit einer Glanzparade jedoch noch am Tor vorbei gelenkt werden (10.). Beim anschließenden Eckball warf sich Lukas in den Schuss nach einem Abpraller. Damit wären wir auch bereits beim Einsatz. In diesem Punkt konnte man unserer Elf keinen Vorwurf machen. Sie kämpfte mit viel Leidenschaft und Einsatz.

Erneut Cromi hatte die Führung in der 11. Minute auf dem Fuß. Bei einem Konter stand er plötzlich 25 Meter vor dem Tor gegen zwei Gegenspieler. Bis diese sich einig waren, wer angreift, hatte Cromi gesehen, dass der Torwart zu weit vor dem Tor stand. Sein Schlenzer ging denkbar knapp am rechten Pfosten vorbei.

Ein Eckball von Lukas konnte in der 22. Minute zunächst heraus geköpft werden. Der Ball landete allerdings bei Chrissi, der volley abzog und ebenfalls rechts am Tor vorbei schoss.

Dann war auch Thomas an der Reihe. Nachdem er sich vorher zurückgehalten hatte, konnte er sich im direkten Zweikampf im Strafraum durchsetzen und hatte freie Schussbahn. Er rutschte jedoch aus und die Chance war vorbei (31.). Nein, er hatte keine Nockenschuhe an, sondern Stollenschuhe. Es lag also nicht am Schuhwerk, auch wenn Thomas häufiger in aussichtsreicher Position Standprobleme hatte.

Nur eine Minute später unsere beste Gelegenheit. Ein DISTer Verteidiger ließ einen Ball unter der Sohle durchrutschen und Thomas lief alleine auf den Torwart zu. Statt vorbeizulegen oder platziert zu schießen, schloss Thomas unplatziert mit einem Schuss ab, der vom Torwart mit dem Fuß zu parieren war.

Dann war mal DIST an der Reihe. Eine einfache Passkombination brachte Nikolay in freie Position vor Mäckes. Zum Glück setzte er den Ball neben den Pfosten (34.). Noch vor dem Pausenpfiff des guten Referees Reiffers konnte Thomas sich an der Strafraumkante erneut durchsetzen und zog ab. Diesmal konnte ein Verteidiger den Ball noch zur Ecke ablenken (40.).

Von den geschilderten Chancen könnte man meinen, es wäre ein Spiel auf ein Tor gewesen. Dies war es allerdings nicht. DIST hatte sogar mehr Ballbesitz und spielte etwas kontrollierter nach vorne. Unsere Abwehr bekam allerdings immer wieder noch ein Bein dazwischen, so dass die Aktion nicht so prekär wurde. Es hätten durchaus Treffer auch für DIST fallen können.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte DIST die erste Gelegenheit. Erneut war es ein langer Flankenwechsel, der beim völlig freien Maas landete. Der legte per Kopf zurück auf Hargarten, der aus guter Position über das Tor schoss (51.).

Im Gegenzug war es Paddy, der nach einem langen Freistoß den Ball im Strafraum annahm, sich drehte und links am Tor vorbeizielte.

Einen langen Einwurf von DIST ließ Wolfgang passieren, da er wohl davon ausging, dass hinter ihm niemand mehr lauern würde. Schrodt hatte allerdings spekuliert und war gestartet. So lief er alleine auf Mäckes zu, scheiterte jedoch (58.).

Nur eine Minute später machte er es besser. Aus dem Mittelfeld spielte DIST einen Ball auf links raus. Wolfgang, Mätty und Axel setzten nicht nach, da sie von einer Abseitsposition ausgingen. Dennis stand aber auf der anderen Seite noch tiefer und hob das Abseits auf. Schrodt lief erneut auf Mäckes zu. Mäckes kam zwar noch an den Ball, aber der Ball sprang trotzdem zum Tor des Tages ins Netz (59.).

Unsere Mannschaft resignierte nicht, sondern machte zunehmend auf, um den Ausgleich zu erzielen. Dies ergab logischerweise Platz und Gelegenheiten für DIST. Nach einem Eckball durch Freund und Feind konnte Nikolay am langen Pfosten den Ball nicht über die Linie bugsieren (67.).

Wolfgang stellte auf totale Offensive um. Miele kam für Cromi. Miele nahm die Position von Dennis ein. Dennis wechselte in den Sturm. Wolfgang ging ins Mittelfeld und spielte hinten nur noch mit einer Dreierkette. Zunehmend wurde das Spiel turbulenter. DIST war so aggressiv und bissig, als ginge es auch für sie noch um den Klassenerhalt. Daher gab es auf beiden Seiten einige härtete Aktionen. Aber es blieb letztlich alles im Rahmen und der Schiri kam mit gelben Karten aus.

In der 80. Minute hatte Thomas erneut die Riesengelegenheit. Er hatte sich an der Strafraumkante durchgesetzt und war nach innen gezogen. Mit dem starken rechten Fuß kam dann allerdings nur ein Schüsschen, das zudem noch am Kasten vorbeilief.

Nach einer Ecke zog Miele aus dem Rückraum ab. Seine Rakete klatschte an den linken Pfosten und sprang wieder in das Feld zurück (82.).

Mit Kontern hätte DIST jetzt das Spiel entscheiden können. Zunächst scheiterte Nikolay in einer Überzahlsituation an der Torlatte (90.), dann konnte Mäckes alleine gegen zwei Angreifer den Ball erobern (92.). Aber auch dies nützte nichts mehr. Das Spiel endete mit einer Niederlage.