Die Nachholspiele am Mittwoch sind durchwachsen für uns gelaufen. Rittersdorf hat zwar in Stahl verloren, aber Eschfeld hat in Mettendorf einen Punkt mitgenommen. Damit stehen Rittersdorf und Metterich punktgleich auf den letzten beiden Plätzen. Einen Punkt besser steht Burbach und jeweils zwei Punkte mehr haben Wißmannsdorf und Eschfeld.

Wir müssen folglich weiter punkten. Und da wartet am Sonntag wieder ein schwerer Brocken. Unser Team gastiert beim Tabellendritten in Ernzen. Im Hinspiel konnten wir einen Punkt ergattern. Mit diesem Spiel startete Ernzen eine Serie, in der lediglich ein Spiel verloren wurde. In Herforst musste man sich mit 0:1 knapp geschlagen geben. Dies verdeutlicht bereits die Stärke der Elf. In der Rückrundenbilanz steht man aktuell sogar auf Rang 2. Die einzigen Heimniederlagen datieren noch aus dem Herbst 2016. Es besteht also keine Gefahr, den Gegner zu unterschätzen. Stephan Schwaller ist mit 11 Treffern der Torjäger. Dann kommt bereits Christian Esch mit 8 Einschlägen. Hier gilt es, ein besonderes Augenmerk zu haben.

Wir sind mit Sicherheit gut beraten, die Taktik des letzten Spiels zu übernehmen. Eine gut gestaffelte Defensive sollte die Basis sein. Gerade auf dem kleinen Platz mit den Felswänden direkt am Spielfeldrand in Ernzen lassen sich die Räume gut dicht machen. Dies kommt uns entgegen. Vielleicht können wir im Vergleich zum letzten Sonntag auch eigene Chancen erspielen. Aus den mit Sicherheit wenigen Gelegenheiten muss dann mal ein Erfolg resultieren. Die Aufgabe ist mit Sicherheit schwierig, aber nicht unlösbar. Daumen drücken und die Mannschaft muss Gas geben. Der moralische Auftrieb durch das Ergebnis vom Sonntag sollte genutzt werden.

Anstoß ist am Sonntag um 14.30 Uhr in Ernzen.