Unser nächstes Spiel wurde aufgrund des über die Grenzen der Eifel hinaus bekannten Eierlaufs in Schönecken vorgezogen.

Das Spiel selbst könnte aber auch für uns zum Eierlauf werden. Schönecken ist zwar noch Tabellenletzter, hat jedoch die beiden letzten Partien gegen die Mittelfeldteams aus Alsdorf und Preist gewonnen. Wir konnten unsere gute Leistung aus Mettendorf nicht wiederholen, dafür jedoch einen Punkt mitnehmen. Der Punkt könnte allerdings zu wenig sein, da die Mannschaften aus der Abstiegszone im Moment regelmäßig punkten. Die Führung gab uns am Sonntag leider keine Sicherheit und am Ende waren wir froh, dass wir mit einem Punkt aus der Partie gehen konnten.

Die Mannschaft, die am Donnerstag verliert, wird es ganz schwer bekommen, am Ende nicht auf dem Abstiegs- oder Relegationsplatz zu landen. Und da spricht leider momentan vieles gegen uns. Wir kommen aus höheren Tabellenregionen, spielen zur Zeit zu häufig schlecht, haben mit Verletzungssorgen zu kämpfen und sind auch mental in schlechter Verfassung. Entweder haben wir nicht die Kondition, für 90 Minuten Gas zu geben oder wir können das Potential nicht abrufen. Wir sind gegen vermeintlich schwächere Gegner nicht in der Lage, das Spiel zu dominieren und Tore zu erzwingen.

Burbach lag gefühlt bereits aussichtslos zurück. Durch die beiden Siege ist der Anschluss jetzt geschafft und die Mannschaft wird alles daran setzen, endlich den Abstiegsrang zu verlassen. Dies macht die Mannschaft gefährlich. Das Spiel auf dem Hartplatz wird vermutlich eher ein Vorteil für Schönecken sein. Im Hinspiel hat Schönecken bereits bewiesen, dass sie selbst nach einem 0:2-Rückstand nicht aufstecken und ein Spiel noch drehen können.

Hoffen wir einfach für unsere Mannschaft, dass wir wenigstens im letzten Spiel der Serie gegen die Mannschaften aus der Abstiegszone noch einen Dreier landen. Keines der vier Spiele zu gewinnen, ist schwierig.

Anstoß ist am Donnerstag um 20.00 Uhr in Schönecken.