Die letzten beiden Wochen waren bitter für uns. Gegen Preist und Stahl gab es jeweils knappe Niederlagen, die jedoch absolut vermeidbar waren. Unsere Elf kann zur Zeit ihr Potential nicht abrufen. Bei den widrigen Platzverhältnissen ist Kombinationsfußball schwierig und so gelingen uns keine entscheidenden Aktionen nach vorne. Einzelne Fehler hinten führen dann zu den Gegentoren, die uns letztlich das Genick brechen. Als Zuschauer hatte man allerdings auch nicht das Gefühl, dass die Mannschaft sich voll reinhaut. Unsere beiden letzten Gegner waren einfach aggressiver und sie hatten den stärkeren Willen, unbedingt zu gewinnen. Durch die Niederlagen haben wir die Chance verpasst, uns eine gute Ausgangsposition vor der Winterpause zu verschaffen. Es wird immer enger und DIST ist mittlerweile bereits an uns vorbei gezogen.

Leider besteht am Sonntag nur eine sehr geringe Chance auf einen Punktgewinn. Der Tabellenführer Schleid stellt sich vor. Die Mannschaft hat ein enormes spielerisches Potential und kann ein wahnsinnig hohes Tempo spielen. Die Mannschaft kann sich eigentlich nur selbst schlagen. Zwischendurch hatte Schleid eine Schwächephase mit einer Auswärtsniederlage in Ernzen und einem anschließenden Heimremis gegen DIST. Dadurch schmolz der Vorsprung vor Herforst zusammen. Die Mannschaft hat allerdings rechtzeitig die Kurve bekommen und anschließend das wichtige Spiel in Herforst gewonnen. Das Heimspiel letzten Sonntag gegen Preist fiel aus, so dass die Mannschaft jetzt aus dem Rhythmus sein könnte. Und die aktuellen Temperaturen machen auch nicht gerade Lust auf Fußball.

Sehen wir es realistisch: Es muss bei uns schon alles passen und bei Schleid nichts laufen, wenn wir punkten sollen. Mehr Hoffnung kann ich den Fans nicht machen. Dazu geben die letzten Leistungen keinen Anlass. Der einzige Hoffnungsschweif am Horizont ist die Tatsache, dass sich bisher unsere Leistung an die Qualität des Gegners anpasste. So hätten wir auch im Hinspiel fast gepunktet. Lassen wir uns überraschen.

Anstoß ist am Sonntag, 04.12.16 um 14.30 Uhr in Metterich.