Unten wird es immer enger. Rittersdorf eroberte einen Punkt gegen Speicher und DIST völlig überraschend ein 4:4 in Schleid. Wißmannsdorf schlägt Stahl und zieht an uns vorbei. Die Verfolger kommen immer näher. Bis zur Winterpause sind es noch 4 Spiele. Und da müssen Punkte her. 4 Punkte wären dringend notwendig, um nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern zu müssen. Punktgewinne gegen Preist und Schleid wären überraschend. Also bleiben uns das Spiel in Alsdorf und die Partie zu Hause gegen Stahl.

Es wäre ein guter Plan, am Sonntag mit einem Sieg in das Restprogramm zu starten. Und die Aufgabe ist nicht unlösbar. Wir spielen in Alsdorf. Das Team steht auf Platz 7 der Tabelle und hat 19 Punkte auf dem Konto. Damit hat man einen komfortablen Vorsprung vor der Abstiegszone, aber auch bereits 10 Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Herforst. Obwohl man eigentlich oben mitspielen wollte, scheint es in dieser Saison nur zu einem Mittelfeldplatz zu reichen. Gerade zu Hause verspielt die Mannschaft die Punkte. In den bisherigen Heimspielen gab es 2 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen. Diese Bilanz versetzt uns also nicht gerade in Angst und Schrecken. Auswärts ist das Team wesentlich erfolgreicher bei 4 Siegen und 3 Niederlagen. Dieser Trend erlitt am Sonntag allerdings einen Einbruch. Alsdorf ging in Preist beim 0:5 regelrecht unter. Die Stärke des Teams liegt in der Offensive. Mit 31 Treffern verzeichnet die Elf den zweitbesten Wert der Liga. Mit 32 Gegentoren verfügt man allerdings auch über die zweitschlechteste Abwehr.

Niclas Hettinger mit 8 Toren und Benny Domas mit 6 Treffern führen die teaminterne Torschützenwertung an.

Wir haben gute Chancen, in Alsdorf zu punkten. Dazu ist es aber notwendig, wieder mit vollem Einsatz zu spielen. Vor allem der Defensivverbund muss stehen. Wenn wir die 0 halten, ist dies mehr als die halbe Miete. Offensiv werden sich Gelegenheiten ergeben. Da müssen wir dann aber auch zuschlagen.

Anstoß ist am Sonntag, 14.11.16 um 14.45 Uhr in Alsdorf.