Unsere Aufstellung:

Domm - Dennis, Lemmes (Timo, 75.), Mäckes, Mätty (Axel, 46.) - Paddy, Andre, Marcelinios, Paddy, Chrissi W. (Chrissi T. , 83.) - Thomas, Julian,

Tore: 0:1 Uwe Maas (59.), 1:1 Julian (86.)

Unser Minimalziel haben wir erreicht. Mit einem Punkt kehren wir aus Sülm zurück. Erneut haben wir uns dem Niveau des Gegners angepasst. Beide Mannschaften legten ein ganz schlechtes Spiel hin. Kombinationsfußball war nicht zu sehen. Statt dessen hieß es hoch und weit. Den Sieg haben beide Mannschaften nicht verdient. Aber die SG DIST war näher dran und hätte es wohl auch eher verdient gehabt. Daher können wir mit dem Punktgewinn zufrieden sein. Nach der Führung der DISTer hatte mit dem Ausgleich niemand mehr gerechnet.

Bei herrlichem Herbstwetter mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen pfiff der ruhig leitenden Schiedsrichter Willi Kops die Partie an. Der Platz war für die Jahreszeit in gutem Zustand. Natürlich war er nicht nusstrocken. Die Schuhwahl der meisten Spieler hat dies wohl allerdings unterstellt. Über das Thema passendes Schuhwerk wollte ich mich aber nicht mehr aufregen.

Das Spiel entwickelte sich so, wie ich dies im Vorbericht bereits vermutet hatte. Wir wollten die Aufgabe spielerisch lösen. Dazu fehlten uns an diesem Tag allerdings die Mittel. Und wenn man sich kaum auf den Füßen halten kann, ist es auch zugegeben sehr schwierig.

Thomas und Marcelinios waren nahezu völlig abgemeldet. Julian war sehr engagiert und ackerte viel, verpasste aber leider häufig den richtigen Zeitpunkt für ein Abspiel.

DIST war wesentlich aggressiver und übte auf den ballführenden Spieler sehr viel Druck aus. Dies führte bei uns zu unzähligen Fehlpässen, Ballverlusten und Querschlägern. Daraus konnte die DIST aber auch kein Kapital schlagen. Man versuchte es sehr häufig mit langen Bällen auf die Spitzen oder die Außenbahnen. Chancen konnte man ebenfalls nicht herausspielen. Gefährlich wurde es nur, wenn wir Fehler machten. So brauchte Lemmes zu lange, um einen Querpass in der Abwehr zu verarbeiten. Beim anschließenden Befreiungsschlag schoss er den herangestürmten Kempf an und der Ball ging zum Glück knapp an unserem Tor vorbei.

Gegen Ende der ersten Halbzeit wäre die DIST fast noch in Führung gegangen. Aus der Abwehr spielte Dennis zunächst einen Fehlpass, der aufgrund eines Stockfehlers des DISTer Spielers bei Julian landete. Der konnte den Ball nicht korrekt annehmen und schob ihn dem Gegenspieler genau in die Füße. Es folgte ein schöner Pass in die Gasse zu Nikolay, der halblinks alleine vor Domm auftauchte. Domm konnte den Schuss gerade noch mit den Füßen klären (41.).

Fast mit dem Pausenpfiff ging Nikolay nach einem erneuten Fehler in der Abwehr zwischen Lemmes und Dennis durch und zog halbrechts in den Strafraum. Es folgte ein Querpass auf den mitgelaufenen Scholer, der den Ball allerdings nicht erreichte (45.).

Dann war Halbzeit. Die engagierteste Leistung zeigte der DISTer Trainer Claudio Zornio. 45 Minuten war er an der Linie unterwegs und dirigierte und kommentierte jede Aktion seiner Mannschaft. Dies sollte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht ändern.

Das Niveau des Spiels änderte sich ebenfalls nicht. Paddy und Marcelinios zeigten wenigstens mal eine schöne Passkombination, wenn auch der finale Pass von Paddy in die Mitte erneut abgeblockt wurde (55.).

Und dann kam es, wie es kommen musste. Unsere Abwehr klärte nach einer Standardsituation wieder nicht konsequent. Der Ball blieb in der Gefahrensituation vor unserem Tor. Er landete vor den Füßen von Uwe Maas, der einfach mal auf das Tor schoss. Der Ball kullerte genau in die rechte Ecke zur DISTer Führung (59.). Domm war machtlos.

Wer mit einer Reaktion unserer Mannschaft gerechnet hatte, wurde bitter enttäuscht. Es tat sich nichts. Man fragte sich, wie unserer Mannschaft noch der Ausgleich gelingen sollte.

DIST war näher am 2:0 als wir am Ausgleich. Als wir erneut nicht konsequent klären konnten, folgte ein langer Ball von links auf den zweiten Pfosten. Nikolay ging zum Kopfball und drückte den Ball aus 2 Metern Entfernung auf das Tor. Der Jubelschrei war bereits zu hören, als Domm abtauchte und mit einer Weltklasseparade den Ball noch von der Linie kratzte (72.).

Wolfgang setzte jetzt alles auf eine Karte und brachte mit Timo einen Stürmer für Lemmes als Verteidiger. Fortan spielten wir hinten mit Dreierkette. Dies gab DIST natürlich Raum für Konter. So lief Scholer Axel auf und davon und brachte den Ball nach innen. Maas verpasste den Ball und Kempf setzte den Schuss über den Kasten (76.).

Unsere Mannschaft versuchte Druck auf das DISTer Tor aufzubauen. Aber es gelangen keine gefährlichen Aktionen. Auch aus unserer Stärke Standardsituationen konnten wir keine Gefahr entwickeln. So flog auch ein Freistoß von Andre von der linken Seitenauslinie zu lang am Tor vorbei. Irgendwie kam Mäckes aber noch angeflogen und beförderte den Ball von der Torauslinie wieder zurück in die Mitte. Julian schaltete als Erster und stocherte den Ball über die Linie. Er belohnte sich für sein unermüdliches Rackern. Die DISTer reklamierten von Toraus über Abseits fast alles, aber Schiri Kops entschied sofort auf Tor und war nicht zu erweichen (86.).

Jetzt wollte unsere Mannschaft auf einmal anscheinend den Sieg und stürmte weiter. Dafür wäre sie fast bestraft worden. DIST fing einen Angriff ab und konterte mustergültig über die völlig offene linke Seite. Scholer schickte Nikolay auf die Reise, der auf Höhe des Strafraums quer in die Mitte passte. Ein mitgelaufener Spieler stand mutterseelenallein in der Mitte, ließ den Ball aber unter dem Fuß durchlaufen. Ansonsten hätte er Domm noch fragen können, ob er den Ball in die linke oder rechte Ecke möchte (89.). So blieb es beim Unentschieden.