Am kommenden Sonntag empfangen wir eine weitere Spitzenmannschaft. Die SG Ernzen kommt nach Metterich. Das Team rangiert mit 16 Punkten auf Platz 4 der Tabelle. Am letzten Wochenende tauschten Speicher und Ernzen die Plätze. Speicher konnte uns besiegen, während Ernzen zu Hause gegen Preist verlor. Auch Ernzen mag eine klare Entscheidung. Es gab erst ein Unentschieden. Dem gegenüber stehen 5 Siege und 3 Niederlagen. Beachtlich ist die Auswärtsstärke. In der Ferne eroberte die Elf bereits 10 Punkte und verlor erst ein Spiel. Zu Hause erreichte man nur 6 Punkte, allerdings bei einem Spiel weniger. Maßgeblich verantwortlich für die Erfolge ist der Torjäger Stephan Schwaller, der mit 8 Treffern auf Rang 2 der Torjägerliste steht.

Auf der Kommandobrücke gibt es in diesem Jahr ein neues Gesicht. Klaus Grüber, uns allen bekannt von Badem II, trainiert seit dieser Saison das Team. Er konnte die erfolgreiche Arbeit von Norbert Röthig fortsetzen, der Ernzen in der vergangenen Saison zum beachtlichen 3. Tabellenplatz führte. Beim Saisonziel einstelliger Tabellenplatz hat man wahrscheinlich bewusst etwas tief gespaltet. Man hatte keine Abgänge zu verzeichnen, gewann jedoch mit Christian Esch von Badem I einen Rheinlandligaspieler hinzu. Ein Spieler dieser Klasse kann alleine Spiele entschieden. Er ist die zentrale Figur mit Mittelfeld. Ihn auszuschalten ist fast unmöglich. Seine körperliche Präsenz macht Zweikämpfe gegen ihn zu einem Abenteuer. Da muss man aufpassen, dass man nicht auf dem Hosenboden landet.

Wir müssen an unsere Leistung aus dem Speicherer Spiel anknüpfen. Dies gilt vor allem für die Einsatzbereitschaft und den Kampf. Vermutlich werden wir am Sonntag nicht die dominierende Mannschaft sein. Es gilt gut zu stehen und die Räume eng zu machen. Die Abstimmung muss da sein, um Vorstöße von Stephan Schwaller in die Schnittstellen der Viererkette unterbinden zu können. Wir müssen jede Minute hell wach sein und Christian Esch frühzeitig unter Druck setzen. Mit seiner Schussgewalt ist er auch für Tore aus über 30 Metern Éntfernung gut.

Personell könnten wir am Sonntag wieder mehr Alternativen haben. Dies zeigt sich jedoch erst am Spieltag.

Anstoß ist am Sonntag, 23.10.16 um 14.30 Uhr in Metterich.