Unsere Aufstellung:

Kocki - Dennis, Lemmes, Mätty, Axel (Cromi, 78.)- Paddy, Andre, Marcelinios, Chrissi W. (Miele, 32. (Chrissi T., 87.), Julian - Thomas

Tore: 1:0 Thomas (19.), 1:1 Christopher Nospes (32.), 1:2 Christopher Nospes (75.)

Unsere Mannschaft verkaufte sich in Speicher sehr teuer. Mit viel Kampf, Leidenschaft und Laufbereitschaft bot man Speicher Paroli. Leider wurde unser Team dafür nicht belohnt. Ein Sonntagsschuss besiegelte die Niederlage.

Mit einigen angeschlagenen Spielern begannen wir die Partie. Unsere Elf war von Beginn an hellwach, konzentriert und engagiert. Mit viel Einsatz und Leidenschaft sowie Laufbereitschaft wurde Speicher im Mittelfeld kompromisslos gestört. Aus den eroberten Bällen wurde mit Kombinationen versucht, vor das Speicherer Tor zu kommen. Beiden Offensivreihen gelang jedoch nichts. Bereits im Mittelfeld wurden die Aktionen gestoppt. Wurde trotzdem mal ein Ball richtig Angriffslinie gespielt, wurde er eine sichere Beute der Abwehr. Die Torhüter waren beschäftigungslos.

In der 19. Minute fiel daher etwas überraschend unsere Führung. Einen Freistoß auf der rechten Außenlinie knapp hinter der Mittellinie, schlug Paddy wie gewohnt lang in den Strafraum. Am zweiten Pfosten ging Thomas zum Kopfball und konnte den Ball schön in die entgegengesetzte Ecke platzieren.

Speicher blieb unverändert ungefährlich. Die beste Gelegenheit hatte noch Stefan Schramer, der nach einem Eckball unbedrängt zum Kopfball kam, allerdings das Gehäuse verfehlte.

In der 32. Minute musste Chrissi den Platz mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel verlassen. Diese hatte er sich nach einem langen Sprint in die Offensive zugezogen. Für ihn kam Miele ins Spiel. Noch in der gleichen Minute kam der lange Ball aus der Speicherer Abwehr über Lemmes hinweg genau in den Lauf des schnellen Nospes. Der lief alleine auf Kocki zu und schob den Ball in die linke Ecke.

Unsere Mannschaft wirkte geschockt und es kam ein Bruch ins Spiel. Speicher übernahm das Heft und drängte uns immer weiter in die eigene Hälfte. Nospes hatte die Führung auf dem Fuß, als unsere Defensive nicht gut stand. Er wollte den Ball über Kocki heben, verfehlte jedoch das Tor.

Gegen Ende der ersten Halbzeit trauten wir uns wieder nach vorne. Nach einer schönen Kombination mit Thomas kam Julian einen Schritt zu spät (41.).

In der 45. Minute feuerte Dennis von der Eckfahne aus einen seiner gefürchteten Einwürfe in den Straftraum. Thomas zog ab, der Ball wurde aber abgeblockt. Den Abpraller nahm Thomas dann mit links aus 7 Metern aus der Luft. Mit einer Blitzreaktion riss der Speicherer Torwart Mehadji noch den Arm hoch und konnte den Ball zur Ecke ablenken. Dies hätte unsere Führung bedeuten können.

In der 2. Halbzeit spielte fast nur noch Speicher. Wir wurden in der Defensive eingeschnürt und konnten uns kaum mehr gezielt befreien. Wir kämpften aber leidenschaftlich und stemmten uns gegen die Übermacht. Speicher konnte aus seiner Überlegenheit allerdings auch keine Chancen erspielen. Die beste Gelegenheit vergab Poloshenko, als er aus 7 Metern nach einem Zusammenspiel mit Nospes knapp am rechten Pfosten vorbeischoss (56.).

Unsere beste Gelegenheit hatte Thomas. Einen langen Freistoß von Paddy nahm er aus spitzem Winkel auf der rechten Seite im Strafraum aus der Luft. Der Ball strich knapp am langen Pfosten vorbei (68.).

Der Siegtreffer für Speicher fiel in der 75. Minute. Das Übel begann auf der rechten Seite. Aus einem Missverständnis zwischen Julian und Dennis resultierte ein Eckball. Dieser wurde erneut zur Ecke geklärt. Den zweiten Ball köpfte unsere Abwehr aus dem Strafraum. Dort stand leider Nospes. Der nahm den Ball aus der Luft mit dem Vollspann und traf genau durch Freund und Feind in die linke Ecke. Dieser Sonntagsschuss hätte auch das Flutlicht ausschießen können. Aber an diesem Abend brachte er unsere Mannschaft um einen Punkt.

Wolfgang brachte noch Cromi und Chrissi für den Sturm. Aber wir konnten keine hochkarätige Chance mehr erspielen.

Ein Sonderlob gilt dem souveränen Schiedsrichter Thomas Haus aus Wilsecker. Er bot eine klasse Leistung. Solche Schiedsrichter wünscht man sich jede Woche.

Unsere Mannschaft befindet sich nach den zuletzt eher schwachen Leistungen wieder im Aufwind, wurde jedoch heute nicht belohnt. Aber wenn die Mannschaft so weiter spielt, werden die Erfolge kommen.