Durch die Pleite in Wißmannsdorf hat sich unsere Mannschaft selbst in die Bredouille gebracht. Das Heimspiel gegen die SG Burbach wird jetzt zum 6 Punkte-Spiel. Dieses Spiel muss gewonnen werden, um nicht weiter in den Abstiegskampf verstrickt zu werden. Bis zum Ende der Hinrunde spielen wir noch gegen die Mannschaften von Tabellenplatz 2 bis 5. Da hängen die Trauben hoch und es wird schwierig, die notwendigen Punkte einzufahren. Daher trügt der Blick auf die Tabelle. Mit Platz 7 stehen wir zwar in der Mitte, aber Rang 12 ist nur 3 Punkte entfernt. Burbach ist Schlusslicht und hat lediglich 4 Punkte geholt. Im Kreispokal vor der Saison gab es eine 7:0-Klatsche gegen Wißmannsdorf. Am ersten Spieltag gewann die Mannschaft mit 2:1 gegen Stahl. Danach gab es 5 Niederlagen. Vier Niederlagen resultierten allerdings aus den Spielen gegen die Mannschaften von Tabellenplatz 2 bis 5. Und damit ist der Ernst der Lage klar. Für Burbach kommen jetzt die Spiele, in denen es eher möglich ist, die Punkte zu sammeln. Und dies hat die Mannschaft am letzten Sonntag mit dem 2:2 gegen Preist bewiesen. Man lag sogar in Führung und kassierte dann in der 75. Minute noch den Ausgleich. Mit einem Sieg gegen uns, könnte man uns mit einem weiteren Sieg bereits überholen.

Von der Ausgangslage her, ist es also ein Heimspiel gegen einen Gegner, der vermutlich bis zum Saisonende in der eigenen Tabellenregion anzutreffen sein wird. Und diese Spiele musst du zu Hause einfach gewinnen. Wenn du diese Spiele verlierst, kann es ganz eng werden.

Wenn ich am Sonntag die erste Halbzeit gesehen habe, bezweifele ich, dass unsere Mannschaft verstanden hatte, worum es ging. So wenig Herz im Spiel kann ich mir nicht erlauben. Dazu reicht unsere fußballerische Qualität bei Weitem nicht aus, um solche Spiele mit angezogener Handbremse zu gewinnen. Man hatte auch nur in der zweiten Halbzeit phasenweise den Eindruck, dass dort überhaupt eine Mannschaft auf dem Platz stand. Die mannschaftliche Geschlossenheit als Stärke Ende letzter Saison und zu Beginn dieser Saison fehlte. Ich möchte aber auch nicht alles schwarz sehen. Schlechte Spiele und schlechte Phasen hat jede Mannschaft dieser Welt durchlaufen. Die Einstellung muss allerdings stimmen und dann kommt man wieder aus dem Tief heraus. Unsere Elf hat in der Relegation bewiesen, dass sie in entscheidenden Spielen auch hervorragende Leistungen bringen kann.

Ich bin mir sicher, dass Wolfgang die Mannschaft wach rütteln wird. Wenn wir am Sonntag motiviert und mutig spielen, haben wir gute Chancen auf den notwendigen Dreier. Jeder Spieler muss konzentriert sein und aggressiv die Zweikämpfe suchen. Und da spielt es auch keine Rolle, wer am Sonntag auf dem Platz steht. Natürlich haben wir noch personelle Probleme. Aber egal welche Mannschaft auf dem Platz steht, sie hat immer das Potential für diese Klasse.

Anstoß ist am Sonntag, 09.10.16 um 14.30 Uhr in Metterich.