Die SG Utscheid sorgt zur Zeit für Gesprächsstoff. Mit 11 Punkten belegt die Mannschaft überraschend Platz 4 der Tabelle. Diese Saison ist das Team noch ungeschlagen. Neben drei Siegen gab es gegen Herforst und Alsdorf, also Mannschaften aus dem oberen Drittel, zwei Unentschieden. Am letzten Spieltag wurde die SG Preist mit 1:0 besiegt. Lediglich im Kreispokal musste man zu Hause mit 1:4 gegen Lünebach die Segel streichen. Bemerkenswert ist, dass Utscheid alle Siege lediglich mit einem Tor Unterschied eingetütet hat. Dies könnte ein Indiz dafür sein, dass man ausgeglichene Spiele zur Zeit einfach gewinnt. Die Ergebnisse sind umso überraschender, als man selbst lediglich den Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben hat.

Die Mannschaft scheint hinten gut zu stehen und dann die entscheidenden Tore zu machen. Lediglich einmal stand man nicht gut. Gegen Alsdorf führte man 7 Minuten vor Schluss mit 4:2 und musste dann noch zwei Treffer einstecken.

Wir haben 3 Punkte Rückstand auf Utscheid und könnten mit einem Sieg gleich ziehen. Ausgerechnet jetzt plagen uns ein paar personelle Sorgen. Einige Spieler stehen aus unterschiedlichsten Gründen nicht zur Verfügung. Daher wird Utscheid am Sonntag als leichter Favorit ins Spiel gehen. Wir haben aber durchaus unsere Chancen und wollen zumindest einen Punkt zu Hause behalten. Selbst einen Dreier würde unsere Konkurrenz nicht als Sensation verbuchen. Aber es wird schwer. Ähnlich wie Utscheid dies praktiziert, müssen wir hinten gut stehen und dann unsere Chancen vorne nutzen. Die Chancenverwertung muss besser werden, als dies gegen Eschfeld der Fall war. So viele Gelegenheiten werden sich am Sonntag vermutlich nicht bieten.

Piwo hat unsere Mannschaft oft genug gesehen. Auch unser Spiel in Ehlenz hat er beobachtet. Er ist erfahren genug, um seiner Mannschaft entscheidende Punkte mit auf den Weg zu geben. Auf unserer Seite steht allerdings sein ehemaliger Spieler Wolfgang, der die Spielphilosophie von Piwo kennt. Mal schauen, wer die Oberhand behält.

Anpfiff ist am Sonntag, 25.09.16 um 14.30 Uhr in Metterich.