Aus dem entferntesten Teil des Eifelkreises kommt zum Backfest der FSV Eschfeld zu uns. Die Mannschaft schloss die Tabelle der letzten Saison als Sechster ab und wies eine positive Bilanz auf. 11 Siegen standen 8 Unentschieden und 7 Niederlagen gegenüber. Das Team gehörte mit 5 Siegen zu den auswärtsstärksten Teams. Daher ist es nicht unbedingt von Vorteil, ein Heimspiel zu haben. Eschfeld ist ebenfalls noch ein eigenständiger Verein, hat im Gegensatz zu uns allerdings eine zweite Mannschaft. Bei der Größe von Eschfeld (ca. 200 Einwohner) ist dies bemerkenswert.

Eschfeld war zum Ende der Hinrunde noch in Abstiegsgefahr, legte in der Rückrunde mit 24 Punkten aber eine erstaunliche Halbserie hin. Man holte lediglich einen Punkt weniger als der Tabellenzweite Schleid. In den letzten 12 Spielen verlor man lediglich zwei Partien. Erstaunlicherweise verlor man nicht gegen die Spitzenteams aus Irrel und Schleid, sondern gegen Mettendorf und gegen Speicher. Folgerichtig strebt man in der neuen Saison einen Platz im oberen Tabellendrittel an. Torjäger im letzten Jahr waren Patrick Wallesch und Marc Schößler mit je 10 Saisontoren.

Patrick Wallesch war einige Jahre eine tragende Säule der Bezirksligaelf der SG GLÜ. Auch wenn er nicht mehr ganz die Figur der damaligen Zeit hat, ist er ein ganz abgezockter Spieler, dem man den Ball nicht so einfach abnimmt. In dieser Saison hat er zusammen mit Florian Denter das Traineramt übernommen. Mit 30 und 27 Jahren bilden sie ein ganz junges Tandem.

Die Form der vergangenen Saison konnte das Team nicht in die neue Saison retten. Zunächst gab es im Pokal eine 0:3-Heimpleite gegen Neunkirchen und man verlor die beiden ersten Spiele der Saison gegen Herforst und Alsdorf. Dann kam letztes Wochenende allerdings der Befreiungsschlag. Preist wurde zu Hause mit 6:1 abgeschossen. Marc Schößler erzielte 4 Treffer. Damit wird Eschfeld in Metterich wieder mit gestärktem Selbstbewusstsein auflaufen.

Wir müssen im Gegensatz dazu die erste Niederlage verkraften. Besonders die Art und Weise war bitter. Aber das Kapitel müssen wir abhaken. Am Sonntag wollen wir die nächsten Punkte einfahren und dann mit guter Laune auf das Backfest gehen.

Da in der Partie nicht eindeutig ein Favorit auszumachen ist, darf man auf die Taktik der Trainer gespannt sein. Greift Wolfgang auf die bisher angewandte defensive Grundvariante zurück oder riskiert er eine offensivere Variante?

Anpfiff für die spannende Partie ist am Sonntag, 11.09.16 um 14.30 Uhr in Metterich.