Unsere Aufstellung:

Bassa - Stone, Mätty, Mäckes, Dennis - Franck (Miele, 73.), Andre, Paddy, Lukas - Thomas (Chrissi T., 86.), Julian (Axel, 61.)

Tore: 1:0 Thomas (3.), 2:0 Thomas (44.), 3:0 Axel (73. Min.)

Besser konnte der Auftakt nicht laufen: 3:0 Heimsieg gegen Preist. Unsere Mannschaft zeigte von der ersten Minute an, dass sie begriffen hat, wie man in diesem Spiel spielen muss. Ich hatte im Vorbericht bereits angesprochen, dass wir hinten kompakt stehen und dann Nadelstiche nach vorne setzen müssen. Wir standen hinten als Mannschaft sehr kompakt. Mit viel Einsatz und Leidenschaft wurden die Angriffsbemühungen der Preister unterbunden, um dann selbst schnell nach vorne zu spielen. Und die Nadelstiche waren letztlich für Preist tödlich.

Preist hatte zwar einige Verletzte zu beklagen, mit Harald Marbach, Lukas Schwarz und Manuel Peters standen aber drei Spieler auf dem Platz, die mindestens Rheinlandliga gespielt haben. So war auch zu erwarten, dass Preist mehr Ballbesitz haben würde. Dies war auch über die 90 Minuten durchgehend der Fall. Unsere Defensivarbeit ließ aber kaum Chancen zu. Den ersten Nadelstich setzte wir in der 3. Minute.

Franck eroberte den Ball auf der rechten Seite und zog alleine die Außenlinie entlang. Präzise flankte er den Ball flach in die Mitte. Thomas war Richtung ersten Pfosten gestartet und netzte den Pass überlegen ein: 1:0. Und so ging das Spiel weiter: Preist machte das Spiel und wir hatten die Chancen.

Die nächste hochkarätige Chance hatte wieder Thomas. Nach einem langen Ball kam es zu einem Pressschlag mit dem herausgelaufenen Torwart. Der Ball landete wieder bei Thomas und er schoss Richtung Tor. Ein Verteidiger bekam aber noch den Fuß daran und der Ball trudelte neben das Tor (8.). Sechs Minuten später verfehlte Thomas mit einer Volleyabnahme den Kasten nur knapp.

Ein Schnitzer von Lukas Schwarz führte dazu, dass Thomas allein auf den Torwart zulief. Sein Schuss wehrte der Torwart mit dem Fuß ab. Dabei traf er den zurückeilenden Harald Marbach am Schienbein und der Ball ging erneut knapp neben das Tor (20.).

Preists erster Torschuss war erst in der 34. Minute zu verzeichnen. Nach einem schönen Pass in die Gasse war der Schuss von Markus König aber zu schwach, um Bassa in Bedrängnis zu bringen.

Im Gegenzug hatten wir die nächste hochkarätige Chance. Julian zog über links, flankte auf Thomas, der tanzte einen Gegenspieler aus und zog ab. Der Torwart bekam den Ball an den Oberschenkel und von dort flog er ins Toraus.

Als wir uns bereits darauf eingerichtet hatten, in die Pause zu gehen, zog Thomas plötzlich aus 30 Metern einfach mal ab. Die Rakete schlug rechts neben dem Pfosten ein. Der verdutzte Torwart konnte bei dem Geschoss nicht einmal reagieren (44.). Auf einmal gingen wir mit 2:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ging es darum, nichts zuzulassen. Mit der Führung im Rücken konnten wir uns beruhigt auf die Defensivarbeit beschränken. Weitere Chancen war Mangelware. Jetzt konnte Bassa seine Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis stellen. Er klärte Schüsse von Robin Selmane, Sebastian Ney und Erik Altenhof mit tollen Paraden und verhinderte einen Anschlusstreffer. Vermutlich wären wir sonst ins Schwimmen gekommen. So konnten wir den finalen Nadelstich setzen. Bei einem langen Freistoß von Mäckes stellte Thomas super den Körper in den Zweikampf. So flog sein Gegenspieler unter dem Ball durch und Thomas konnte alleine über die rechte Seite ziehen. Da Preist die Abwehr entblößt hatte, gab es viel Platz. Mit Auge zog er den Ball flach vor das Tor. Axel grätschte den Ball vor seinem Gegenspieler am zweiten Pfosten ins Netz (73.). Damit war der Drops gelutscht. Preist spielte zwar weiter nach vorne, aber man merkte, dass die Mannschaft resignierte. Nur ein Glückstreffer hätte jetzt noch helfen können. Da hatte unsere Abwehr etwas dagegen. Ein abgefälschter Freistoß von Lukas (89.) und ein Schuss von Nico Bares neben das Tor (92.) waren die letzten Aktionen.

Dann pfiff der ruhig und umsichtig pfeifende Schiedsrichter Ralf Arens ab.

Da unser Trainer Wolfgang Neumann noch im Urlaub ist, vertrat ihn Holger Karen. Dessen weiße Weste in Pflichtspielen blieb bestehen und wir starten mit einem Dreier in die nächsten schweren Spiele. Toll gemacht Jungs!!!