Am Sonntag startet die Relegation. Wir fahren im ersten Spiel nach Oberbettingen und treten gegen die SG Duppach an. In Oberbettingen ist Sportfest, so dass uns eine ganz besondere Atmosphäre erwartet. Duppach besiegte die punktgleiche FZM Philippsweiler am Mittwoch im Entscheidungsspiel mit 4:2. Mit gestärktem Selbstbewusstsein geht man also in die Relegation. Vielleicht aber auch mit etwas müden Knochen. Wenn unsere Mannschaft das Tempo hoch hält, könnte sich dies bemerkbar machen.

Duppach belegte in der C2 den dritten Tabellenplatz, punktgleich mit der FZM Philippsweiler. Da die Tordifferenz nicht über Auf- oder Abstieg entscheidet, kam es zum Entscheidungsspiel.

Die stärkste Saisonhälfte spielte Duppach in der Hinrunde. Nach der Hinrunde führte die Mannschaft die Tabelle sogar noch an. Erst gegen Ende der Saison kam die Mannschaft dann nochmals richtig in Fahrt und siegte in den letzten 6 Spielen. Duppach ist vor allem auswärts sehr stark und führt die Auswärtstabelle der Liga an. Zu Hause verlor man allerdings auch nur zwei Partien und gewann die restlichen 11 Partien. Die Spitzenteams aus Winterspelt und Philippsweiler wurden beide zu Hause geschlagen. Die Niederlagen gab es gegen tiefer platzierte Mannschaften. Ein Unentschieden gibt es für die Mannschaft anscheinend nicht. In der ganzen Saison gab es lediglich ein Unentschieden.

Da Duppach die Heimspiele bisher in Auel und Steffeln ausgetragen hat, wird der Platz in Oberbettingen der Mannschaft auch nicht so geläufig sein. Vor ca. 4 Wochen hat unsere E-Jugend auf diesem Platz gespielt. Es war ein sehr schlechter Platz, der an diesem Tag auch nicht richtig gemäht war. Wenn der Platz am Sonntag nicht in wesentlich besserem Zustand ist, sollte sich unsere Mannschaft darauf einstellen, dass das Passspiel schwierig wird.

Bemerkenswert ist bei Duppach der Sturm. Mit 91 Treffern waren sie die Ballermänner der C2. Daniel Schneider und Patrick Simonis erzielten zusammen 57 Treffer in der Saison, folglich mehr als die Hälfte. Relativieren muss man die Bilanz allerdings, da alleine im ersten Spiel gegen Stahl II 17 Treffer erzielt wurden. Aber wir sollten vor den Kanonieren gewarnt sein.

Hinten ist die Mannschaft nicht besonderes sattelfest. 40 Gegentreffer musste das Team hinnehmen. Dies ist für eine Spitzenmannschaft sehr viel.

Unsere Mannschaft hat sich in den letzten Wochen gefunden und die entscheidenden Spiele gewonnen. Hoffentlich kann sie diese Konstanz in die Relegation mitnehmen. Auch wir gehen durch den Sieg gegen DIST mit breiter Brust ins Rennen. Ein weiterer Vorteil sollten auch die Erfahrungen aus der Relegation im letzten Jahr sein. Im letzten Jahr war es die Mannschaft von Mettendorf, der im zweiten Anlauf der Aufstieg gelang. Diese Rolle würde wir in diesem Jahr gerne übernehmen.

Das Spiel gegen DIST war sehr intensiv. Paddy musste kurz vor Schluss mit einer Verletzung ausscheiden. Sein Einsatz am Sonntag ist mehr als fraglich. Auch Marcel war nach dem Spiel leicht angeschlagen. Kevin wird dafür wieder zur Verfügung stehen.

Ein Punkt ist das Minimalziel. Ein Sieg würde vor den beiden Heimspielen natürlich eine traumhafte Ausgangsposition bedeuten, aber wir wollen die Kirche im Dorf lassen. Wir schauen, was wir mitnehmen können. Kampf und Leidenschaft, Aggressivität und Zweikampfstärke müssen die Grundlage unseres Spiels sein. Das Ergebnis zählt und nicht wer das schönere Spiel gezeigt hat. Die 0 hinten muss auf alle Fälle stehen. Duppach ist im Heimspiel unter Zugzwang. Wir dürfen ihnen nicht den Gefallen tun und uns auskontern lassen. Das Spiel in Büscheich sollte mahnendes Beispiel sein, wie man durch Abwehrfehler und zu offene Spielweise als bessere Mannschaft verliert.

Unsere Jungs werden es schon richten!

Anpfiff ist am Sonntag in Oberbettingen um 14.30 Uhr.

Op geht et! Haun ma se weg!