Unsere Aufstellung:

Bassa - Stone, Lämmes, Mäckes, Paddy - Marcel, Andre (65., Kevin), Franck, Lukas, Chrissi (73. Miele) - Julian

Tore: 1:0 Julian (26.), 2:0 Paddy (64.), 3:0 Marcel (69.), 4:0 Julian (70.)

Die unendliche Geschichte hat ein Ende gefunden. Nach unzähligen Absagen wurde das Spiel gegen Gilzem II endlich ausgetragen. Es verging fast ein halbes Jahr zwischen der ursprünglichen Ansetzung und der Austragung. Und die Geschichte hatte ein Happy-End, wenn sie auch ansonsten nicht besonders unterhaltsam war. Mit diesem Sieg sind wir auf Platz 2 vorgerückt und haben die Relegation in der eigenen Hand.

Das Spiel begann rasant. Bereits nach 22 Sekunden hatten wir die erste Torchance. Ein Schuss von Chrissi wurde abgewehrt und Julian scheiterte im Nachschuss. Es folgten zwei Schüsse von Chrissi in der Folgezeit, aber unser Spiel lahmte zusehends. Es dauerte wieder alles sehr lange, Pässe waren ungenau, Ballannahmen misslangen und so gelang es einer schwachen Gästemannschaft, zumindest das Unentschieden zu halten. Eigene Offensivaktionen von Gilzem waren Fehlanzeige.

In der 22. Minute hatten wir eine riesige Chance zur Führung. Marcel wurde im Strafraum gefoult und trat selbst zum Elfmeter an. Er setzte den Ball allerdings an den rechten Außenpfosten. Dies ließ nichts Gutes befürchten.

Nur zwei Minuten später stand Julian plötzlich frei vor dem Gilzemer Torwart. Den Schuss konnte dieser allerdings gerade noch über die Latte lenken.

Unsere Führung fiel dann etwas kurios: Paddy brachte einen Freistoß von der rechten Außenlinie hoch vor das Tor. Der Torwart kam heraus, faustete den Ball allerdings nur gerade in die Luft, so dass er hinter ihm wieder herunter fiel. Julian sprang in die Situation und kam mit dem Kopf an den Ball und beförderte ihn Richtung leeres Tor. Ein Abwehrspieler lief noch nach und wollte klären, hämmerte den Ball allerdings dann ins eigene Tor. Ob der Ball bereits vorher die Linie überschritten hatte, war nicht zu sehen. Aber den Treffer schreiben wir Julian gut.

Wer dachte, der Bann sei jetzt gebrochen, sah sich schnell getäuscht. Unser Spiel wurde noch schlechter. Es lief nichts mehr zusammen. Kurz vor der Halbzeit vertändelte Lämmes den Ball an der eigenen Torauslinie und ein Gilzemer Angreifer lief mit dem Ball auf unser Tor zu. Den Schuss konnte Mäckes gerade noch mit der Hacke über das Tor lenken. Der Ausgleich hätte noch in der Sammlung gefehlt.

In der zweiten Halbzeit verbesserte sich unser Spiel wieder geringfügig. In der 50. Minute sahen wir auch mal eine gelungene Kombination über Andre, Franck und Chrissi. Chrissis Schuss war allerdings zu harmlos.

Erst Mitte der zweiten Halbzeit fiel die Entscheidung. Chrissi konnte sich an der rechten Torauslinie im Zweikampf durchsetzen, lief nach innen und passte zurück. Ein Schuss konnte zunächst noch abgeblockt werden. Dann war allerdings Paddy zur Stelle und stocherte den Ball über die Linie (64.).

Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Einen Pass aus der Spitze zurück ins Mittelfeld nahm Marcel auf, ließ zwei Gegner aussteigen und setzte den Ball aus 20 Metern platziert ins linke Eck (69).

Nur eine Minute später zog erneut Marcel ab. Der Torwart konnte den harten Schuss abklatschen. Julian flog dann in seiner ihm eigenen Art in den Ball und setzte ihn ins Netz.

Der Wiederstand von Gilzem war jetzt gebrochen. Weitere Chancen von Paddy und dem eingewechselten Kevin konnten allerdings nicht mehr genutzt werden. Der Bademer Schiedsrichter Ludwig Weber hatte ein Einsehen mit den Gästen und traf einige fragwürdige Abseitsentscheidungen. So blieb Gilzem von weiteren Gegentreffern verschont.

Am kommenden Sonntag geht es jetzt im nächsten Heimspiel gegen Badem III darum, den Relegationsplatz zu verteidigen.