Das letzte Wochenende lief für uns hervorragend. Sehr erfreulich war insbesondere der Auftritt unserer Mannschaft in Bollendorf. Trotz großer Personalnot zeigte sich eine wahre Mannschaft. Jeder kämpfte für jeden und dies brachte auch den Erfolg. Jeder, der das Spiel gesehen hat, sprach von der besten Mannschaftsleistung der Saison. Es wurde allerdings nicht der schönste Fußball der Saison gespielt. Entscheidend waren die Punkte und kein Schönheitspreis. Bollendorf hatte nur wenige Torgelegenheiten. Und wir haben aus wenigen Gelegenheiten endlich auch Tore gemacht. Mit dem 3:0-Erfolg sind wir weiter im Rennen um den zweiten Tabellenplatz. Wir haben es jetzt wieder in der eigenen Hand. Dudeldorf und Geichlingen haben ihre Spiele verloren und nur noch theoretische Chancen auf Platz 2. Damit wird es bis zum Saisonende ein Duell zwischen unserer Mannschaft und Bollendorf geben.

In diesem Duell um Platz 2 dürfen wir uns jetzt keine großen Patzer erlauben. Und ausgerechnet jetzt kommen die Spiele gegen die Nachbarn. Den Anfang macht Mötsch. Und welch unbequemer Gegner Mötsch sein kann, spürte die Mannschaft im Hinspiel. Erst mit viel Arbeit gelang ein 2:1-Sieg. Jeder sollte also vor der Stärke gewarnt sein. Ein Duell gegen einen Nachbarn und gegen eine Mannschaft, die noch um den Aufstieg kämpft, motiviert zusätzlich. Mötsch liegt zur Zeit mit 29 Punkten im Niemandsland der Tabelle. Weder nach oben noch nach unten geht etwas. Man kann befreit aufspielen. Auswärts ist die Mannschaft besonders stark. Dort wurden bereits 17 Punkte erzielt und in der Auswärtstabelle liegt die Mannschaft gleichauf mit uns.

In der Winterpause konnte sich die Mannschaft durch Neuzugänge verstärken und gewann prompt die ersten beiden Spiele nach der Pause. Besonders bemerkenswert war der 2:0-Auswärtserfolg in Bollendorf. Dann setzten sich die Erfolge allerdings nicht fort. Es folgten zwei Niederlagen und dann zwei Unentschieden.

Wir sollten uns jedoch auf uns konzentrieren und nicht auf den Gegner. Die Einstellung vom vergangenen Sonntag müssen wieder alle Spieler zeigen. Dies gilt auch für neu in die Mannschaft rückende Spieler. Dann haben wir gute Karten für einen weiteren Erfolg. Bollendorf spielt am Sonntag gegen Malbergweich II. Mit einem Punktverlust ist dort nicht unbedingt zu rechnen. Ein Punktverlust für uns würde bedeuten, entscheidenden Boden zu verlieren und wieder auf Schützenhilfe angewiesen zu sein.

Wir sind gespannt, was unsere Mannschaft aus der Situation macht.

Anpfiff ist am Sonntag in Metterich um 14.30 Uhr.