Unsere Aufstellung:

Bassa - Lämmes (Lukas, 58.), Mätty, Mäckes, Stone (Theisges, 86.)- Marcel, Kevin (Julian, 72.) - Dennis, Andre, Paddy - Miele

Tore: 1:0 Miele (11.), 2:0 Mäckes (13.), 2:1 K. Czerpak (54.), 3:1 Mäckes (69.), 4:1 Marcel, Foulelfmeter (86.)

An diesem Sonntag gelang der Mannschaft ein glanzloser 4:1-Sieg gegen Ferschweiler/Ernzen II. In der  Partie gelang nicht viel und zu allem Übel verloren wir auch noch Lukas für das Duell in Bollendorf am kommenden Sonntag mit einer roten Karte.

Der Platz in Metterich war sehr uneben und daher mit Sicherheit nicht einfach zu bespielen. Aber dies kann nicht die einzige Erklärung für die ganzen technischen Fehler, Fehlpässe und Ballverluste sein. Es kam kein Spielfluss auf und unsere Mannschaft erspielte sich kaum Chancen. Es war kein Tempo im Spiel und es wurde kein Druck auf die gegnerische Abwehr aufgebaut. Der Gegner war in seinen Möglichkeiten sehr limitiert. Mit Einsatz und zumeist 10 Spielern in der eigenen Hälfte versuchte man sich meist nur in Schadensbegrenzung. Gegenangriffe resultierten meist aus Fehlern unserer Spieler. So hatte Ferschweiler in der 4. Minute die erste Chance. Nach einem langen Einwurf sprang Mätty unter dem Ball durch und wir hatten Glück, dass der Kopfball des Gegners im 5-Meter-Raum zu unplatziert war.

In der 11. Minute brachte Miele unsere Mannschaft in Führung. Zunächst hatte Dennis geflankt und Kevin den Ball knapp verpasst. Diese Flanke nahm Paddy auf der linken Seite an und flankte erneut hoch nach innen. Wie gegen Speicher lief Miele der Flanke entgegen und drückte den Ball wunderschön mit dem Kopf ins lange Eck: 1:0.

Ich hatte das Tor kaum notiert, da klingelte es bereits erneut. Diesmal brachte Andre die Flanke von links und Mäckes köpfte zum 2:0 ein (13.).

Man fühlte sich an das Spiel gegen Kruchten erinnert und rechnete jetzt mit weiteren Toren. Das Spiel war eigentlich gelaufen. In diesem Gefühl machte unsere Mannschaft vielleicht nicht mehr so konzentriert weiter. Es lief nichts mehr zusammen und es summierten sich Stockfehler, Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe. Ferschweiler ging mit Leidenschaft und Einsatz immer wieder dazwischen und konnte unsere Angriffsaktionen stoppen. Die einzige Chance vor der Pause hatte Dennis mit einem Kopfball nach einer Ecke von Andre (39.).

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild. Lediglich ein verpasster Kopfball von Miele brachte Gefahr. Und es kam, wie es kommen musste: Ein Pass in die Gasse auf Czerpak, der Mätty davon lief und Bassa, der das Tor verließ obwohl vermutlich noch eine andere Abwehrchance möglich gewesen wäre, ermöglichten die Chance. Czerpak schob den Ball an Bassa vorbei, der Ball prallte noch an den Innenpfosten und von dort ins Tor (54.). Der Gegentreffer bewirkte, dass unsere Mannschaft noch nervöser wurde und man den Ausgleich befürchten musste. Ferschweiler wurde nicht etwa spielbestimmend oder gefährlich, aber man musste bei uns mit dem nächsten dicken Fehler rechnen.

Thomas brachte dann Lukas für Lämmes um die Offensive zu beleben. Dennis wechselte vom Mittelfeld in die Viererkette.

Nach einigem Zittern war es der nächste Kopfball, der die Vorentscheidung brachte. Eine Ecke von Andre von links, köpfte Mäckes am langen Pfosten zum 3:1 ein. Mäckes schlüpft in die Rolle von Cromi früher.

Mit Julian für Kevin kam ein weiterer Stürmer auf das Feld. Trotzdem hätte es fast in unserem Kasten gerappelt. Nach einem langen Einwurf, der zu kurz abgewehrt wurde, konnte Bassa den anschließenden Fernschuss mit einer tollen Parade knapp über der Grasnarbe noch zur Ecke klären.

Das Spiel ging ereignislos dem Ende entgegen. Thomas wechselte noch Theisges für Stone ein und dann wurde es turbulent.

Lukas hielt nach einem verlorenen Zweikampf seinen Gegenspieler ein wenig am Trikot fest. Der drehte sich plötzlich um und ging Lukas an den Nacken. Lukas wehrte sich und ging mit dem Gegenspieler in einen Ringkampf. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als beide Spieler mit der roten Karte vom Platz zu schicken (83.).

Zwei Minuten später die nächste Aufregung. Der Ferschweiler Torwart grätschte in Andre hinein, dieser fiel im Strafraum und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Die Ferschweiler Spieler sahen dies anders und erneut wurde heftig diskutiert. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcel sicher in den rechten oberen Winkel.

Den letzten Höhepunkt setzte Andre. Einen Freistoß aus 35 Metern setzte er an die Latte. Danach war sofort Schluss.

Bollendorf hat gegen Seinsfeld gewonnen, Dudeldorf gegen DIST verloren. So kommt es am kommenden Sonntag zum vielleicht vorentscheidenden Duell um Platz 2 zwischen Bollendorf und unserer Mannschaft.