Unsere Aufstellung:

Bassa - Lämmes, Mätty (Gomez, 73.), Mäckes, Stone - Marcel, Franck (Henri, 59.) - Andre, Paddy (Theisges, 86.)- Miele, Dennis

Tore: 0:1 Tobias Niehl, Handelfmeter (34.), 1:1 Miele (39.), 1:2 Simon Steffes (44.), 1:3 Tobias Niehl, Foulelfmeter (71.), 2:3 Marcel, Foulelfmeter (73.)

Zweiter Platz? Nein danke! Die Möglichkeit, den Relegationsplatz 2 zu erobern, nutzt unsere Mannschaft nicht. Man könnte meinen, sie möchte eine erneute Relegation vermeiden.

Im Vergleich zur siegreichen Mannschaft gegen Kruchten, mussten Lukas und Kevin ersetzt werden. Vielleicht hat uns da etwas Offensivpower gefehlt. Dennis agierte diesmal im Sturm, aber dies ist nicht seine bevorzugte Position.

In den ersten Minuten kontrollierte unsere Mannschaft das Spiel. Sie kam zu Torannäherungen, jedoch nicht zu hochkarätigen Chancen.

Speicher hatte seine erste Gelegenheit über Simon Steffes, der heute vielleicht den Unterschied ausmachte. Er spielte Lämmes auf der rechten Seite aus und zog auf und davon. Seine scharfe Flanke verpasste ein Stürmer in der Mitte nur knapp. Auf der anderen Seite war jedoch ein weiterer Spieler mitgelaufen, der den Ball abermals scharf nach innen brachte. Diese Flanke wurde zwar abgeblockt, landete jedoch erneut bei einem Speicherer Spieler, der den Nachschuss neben das Tor setzte (10.). Von diesem Moment an kippte das Spiel. Speicher war laufstärker, spritziger und giftiger. Man ließ unsere Viererkette in Ruhe spielen. Sobald der Pass ins Mittelfeld kam, wurde jedoch aggressiv gepresst. Dies führte zu vielen Ballverlusten im Mittelfeld. Speicher schaltete schnell um und immer wieder war es Simon Steffes, der die Angriffe über die Seite nach vorne trieb. Lämmes konnte ihn nicht in den Griff bekommen. Unsere Pässe in die Offensive kamen nur noch selten an. Zunehmend wurden dann lange Bälle geschlagen, die ebenfalls selten einen Abnehmer fanden. Kamen wir auf einer Seite einmal nach vorne, wurde keine Flanke geschlagen, sondern der Ball zurückgezogen und wieder nach hinten gespielt.

In der 28. Minute wurde Bassa bei einem Konter gefordert. Paddy hatte den Ball am gegnerischen Strafraum verloren. Tobias Niehl zog mit dem Ball durch die Mitte los und wurde nicht gestört. Aus 25 Metern zog er ab, aber Bassa konnte parieren.

Im Gegenzug gelang uns einmal eine Kombination über Andre, Stone, Paddy und Dennis. Die abschließende Flanke jagte der aufgerückte Lämmes allerdings in die Wolken (30.).

Dann kam wieder ein Auftritt von Simon Steffes. Er ließ alle Gegenspieler auf der rechten Seite stehen und lief von der Seite in den Strafraum auf Bassa zu. In die anschließende flache Hereingabe sprangen Mätty von der einen Seite und Bassa von der anderen Seite. Der Ball rollte dann Mätty an den Arm und der Schiedsrichter Kömen zeigte auf den Punkt: Handelfmeter. Tobias Niehl verwandelte sicher ins linke Eck (34.).

Unsere Mannschaft konnte allerdings zurückschlagen. Einen Freistoß von der linken Außenlinie brachte Andre scharf nach innen. Miele startete dem Ball entgegen und köpfte wunderschön ins lange Eck: 1:1 (39.).

Wer gedacht hatte, wir wären jetzt am Drücker, wurde schnell belehrt. Einen Freistoß von Speicher, ebenfalls von der Außenlinie verpasste Bassa und zum Glück konnte Simon Steffes die Chance nicht zu einem Tor nutzen (42.). Noch nicht!

Nach einem unnötigen Ballverlust von Franck im Aufbau, konnte Marcel den Konter nur durch ein Foul unterbrechen. Den fälligen Freistoß aus gut 20 Metern verwandelte, na wer schon? Simon Steffes genau in den rechten Torwinkel (44.). Den konnte man nicht besser schießen.

Wir hätten fast noch vor der Pause ausgleichen können. Einen Eckball von Paddy traf Lämmes am langen Pfosten leider nicht voll. So stellte er dann kein Problem für den Speicherer Torwart dar (45.) Dann war Halbzeit.

Unsere Mannschaft hatte sich für die zweite Halbzeit einiges vorgenommen. Es wurde ein ganz anderes Spiel. Speicher wurde von unserer Mannschaft hinten eingeschnürt, konnte sich nur mit gefährlichen Kontern befreien. Dies gelang jedoch selten. Es war eher ein Spiel auf ein Tor. Und der Schiedsrichter sollte auch eine wesentliche Rolle spielen.

Einen langen Einwurf von Dennis konnten Miele und Paddy in der Mitte nicht per Kopf erreichen. Sie behinderten sich eher gegenseitig (46.).

Bassa musste gegen den durchgebrochen Kenneth Orozco in höchster Not retten (49.).

Das Spiel wurde zunehmend hektischer und der Schiedsrichter traf fragwürdige Entscheidungen. Dies erhöhte die Aggressivität und Emotionalität nochmals. Eine vielleicht spielentscheidende Fehlentscheidung traf Schiedsrichter Kömen in der 52. Minute. Stone drang auf der linken Seite mit dem Ball in den Strafraum ein und wurde von seinem Gegenspieler klar umgetreten. Dass der Gegenspieler Stones Schienbeinschoner und nicht den Ball getroffen hatte, hörte man bis auf die gegenüberliegende Seite. Der Schiedsrichter stand daneben, nahm die Pfeife in den Mund, um dann doch nicht zu pfeifen. Warum, wird sein Geheimnis bleiben. Klarer kann ein Foul nicht sein. Die Speicherer Spieler spielten im ersten Moment nicht weiter, da ihnen klar war, dass dies ein Elfmeter war. Der Speicherer Trainer sagte an der Außenlinie ebenfalls, dass es ein klarer Elfmeter war. Unsere Spieler waren wutentbrannt und stürmten auf den Schiedsrichter zu. Der verlor das Spiel dann völlig aus dem Griff. Ein Glück, dass beide Mannschaften fair spielten, sonst wäre das Spiel eskaliert. Es war schon der Gipfel, dass der Schiedsrichter sich verbale Entgleisungen gegenüber Spielern erlaubte. Hätte dies ein Spieler gesagt, hätte es eine verdiente rote Karte gegeben. Wer zeigt diesem Schiedsrichter die rote Karte?

Unsere besten Chancen resultierten aus langen Einwürfen von Dennis. Zunächst köpfte Mäckes nach einem solchen Einwurf neben das Tor (55.).

Im Gegenzug hatten wir Glück. Einen harmlosen langen Freistoß von Speicher fing Bassa ab, prallte allerdings mit einem Abwehrspieler zusammen und ließ den Ball wieder fallen. Den freien Ball setzte Tobias Niehl jedoch nur an die Latte (58.).

In der 59. Minute kam Henri für Franck. Durch die offensivere Ausrichtung von Henri und seine gute Ballbeherrschung wurde im Mittelfeld noch schneller kombiniert. Nur der finale Pass in die Spitze fehlte. So verfehlten Miele und Paddy eine Flanke von Dennis nur knapp (66.).

Nach einem Freistoß für Speicher im Mittelfeld reagierte unsere Mannschaft zu langsam. Ein einfacher Pass nach links auf Simon Steffes und dieser ging wieder alleine auf und davon. Im Strafraum legte er den Ball links an Mätty vorbei. Der fuhr das lange Bein aus und Simon Steffes nahm die Einladung an. Ein absolut berechtigter Strafstoß. Den verwandelte erneut Tobias Niehl ins rechte Eck (71.).

Im Gegenzug erhielt wir dann auch einmal einen Strafstoß. Dennis wurde im Strafraum umgestoßen. Auch er nahm ein Angebot des Gegenspielers an. Auch hier ein berechtigter Elfmeter, aber nicht so klar wie der nicht gegebene Strafstoß. Marcel trat an und verwandelte sicher zum 2:3 in die rechte Ecke (73.).

Thomas brachte jetzt Gomez für Mätty und stellte auf Dreierkette um. Speicher knallte die Bälle nur noch hinten raus. Man beschränkte sich fast ausschließlich auf die Abwehrarbeit und zog sich tief zurück. Ein solcher Befreiungsschlag landete nach einem weiteren Pass in die Gasse bei Kenneth Orozco. Der lief alleine auf Bassa zu, setzte den Ball jedoch neben das Tor (80.).

Der Ausgleich hätte in der 85. Minute fallen müssen. Nach einem langen Einwurf von Dennis kam Paddy in der Mitte aus knapp 10 Metern frei zum Schuss. Der Torwart konnte den Ball jedoch akrobatisch mit dem Fuß zu Ecke klären.

Kurios und symptomatisch für die Schiedsrichterleistung war die 90. Minute. Mäckes stoppte einen Konter mit einem taktischen Foul und hätte zwingend mit der gelb-roten Karte bestraft werden müssen. Der Schiedsrichter gab nur Freistoß. Ein Speicherer Spieler wurde bei der Ausführung dann jedoch wegen Zeitspiel mit Gelb-Rot bestraft und es gab auf einmal Freistoß für uns. Der Schiedsrichter pfiff dann auch noch nach nur wenigen Sekunden Nachspielzeit ab.

Insgesamt kann man der Mannschaft das Bemühen nicht absprechen. Aber es waren in der ersten Halbzeit zu viele Fehler im Spiel. In der zweiten Halbzeit wurde es besser, aber die klaren Torchancen wurden nicht herausgespielt. Miele und Dennis haben viel gearbeitet, sind allerdings keine Knipser und keine gelernten Stürmer. Im gesamten Spiel wurde auch manchmal das Kombinationsspiel übertrieben. Ein einfacher Torabschluss wäre die bessere Option gewesen. So wurde nochmals abgespielt und die Chance war dahin.

Speicher zeigte eine sehr gute Leistung. Würde die Mannschaft immer so spielen, würde sie wesentlich besser in der Tabelle stehen. Bollendorf hat gewonnen und Dudeldorf ist nach einem erneuten Sieg jetzt auch nur noch drei Punkte hinter uns. Es bleibt spannend.